#49ersCamp 2018: Bericht von Tag 7

The Niner Empire Germany 49ers News, Everything Else, News #49ersCamp 2018: Bericht von Tag 7

49ers News Everything Else News

#49ersCamp 2018: Bericht von Tag 7

Posted By Lars Riedenklau

Das siebte Training der 49ers ist Geschichte. Zahlreiche Veterans setzten heute aus, weshalb einige Back-Ups wichtige Reps mit den Startern sammeln konnten. Alles Weitere:

  • CB Richard Sherman, RB Jerick McKinnon, LB Malcolm Smith, LT Joe Staley, WR Pierre Garçon, DT Earl Mitchell und DT DeForest Buckner hatten am 7. Tag des Trainingscamps frei. DT Arik Armstead (Oberschenkel), TE Cole Hikutini (Leiste), CB Jimmie Ward (Oberschenkel), G Joshua Garnett (Knie), OL J.P. Flynn (Knie) und LB Brock Coyle (Hüfte) trainierten ebenfalls nicht, jedoch verletzungsbedingt. Während des Trainings zog sich TE Cole Wick eine Beinverletzung zu und musste vom Feld transportiert werden. Er duelliert sich derzeit mit TE Cole Hikutini um den Platz des 3. TE im Roster – nun sind beide verletzt.
  • Erneut blieb Jimmy Garoppolo nach dem Training länger auf dem Feld, um seine Genauigkeit bei tiefen Würfen zu verbessern. Nach dem gestrigen Training wäre dies jedoch vielleicht gar nicht nötig gewesen: Bereits mit dem 1. Play des Team-Trainings fand Garoppolo seinen WR Marquise Goodwin, der CB Ahkello Witherspoon schlug und einen 75y-TD erzielte. Später fand Jimmy erneut unsere #11, der zum wiederholten Male Witherspoon alt aussehen ließ. Der Ball war leicht unterworfen, flog jedoch etwas über 40 yards durch die Luft. Goodwin wurde etwas langsamer, visierte den Ball an und machte den Catch. Goodwin ist ein lebendes Highlight-Reel, dies stellt er Training für Training und Tag für Tag unter Beweis. Auch seine Drop-Probleme scheinen sich langsam zu bessern: Goodwin wirkt selbstbewusster als noch zu Beginn der letzten Spielzeit.
  • Dadurch, dass einige Spieler fehlten, rückten andere Spieler ins Rampenlicht. Hier ist zunächst WR Richie James zu nennen, der weiterhin durch seine Agilität und Fangsicherheit hervorsticht. Zwei Mal war es James, der bei einem kritischen 3. Down der Offense dafür sorgte, dass die Offense auf dem Feld blieb. Hier schlug er sowohl CB D.J. Reed (Pass von Garoppolo), als auch CB Tarvarius Moore (Pass von Beathard). Ob James es in das Team schafft, ist jedoch weiterhin offen. Er ist jedoch zu gut, um das Risiko einzugehen, ihn an andere Teams zu verlieren. Möglicherweise wird man ihn, ähnlich wie RB Joe Williams mit einer „Verletzung“ auf die IR-Liste setzen.
  • In den eins gegen eins-Duellen überzeugten auf der offensiven Seite des Balls die WR Max McCaffrey, Aldrick Robinson und wie gewohnt Marquise Goodwin. Die CB Ahkello Witherspoon und Tarvarius Moore hielten die Fahne der Defense in diesen Drills hoch. Moore zeigte auch im Team-Training gute Leistungen, er konnte, ebenso wie CB Greg Mabin, einen Pass abwehren. Sehr sehenswert waren die Duelle zwischen McCaffrey und Moore, die vergleichsweise oft aufeinander trafen und sich in nichts nachstanden: Beide konnten durch Catches/Pass-Breakups Pluspunkte sammeln.
  • Die RBs Matt Breida und Joe Williams profitierten von der Abwesenheit Jerick McKinnons und zeigten mehrere gute Läufe. Breida fing zudem einige Pässe. Es scheint, als würde man mit dem Trio McKinnon-Breida-Williams in die Saison gehen, was jedoch nicht bedeutet, dass für die RBs Jeremy McNichols und das Special-Teams Ass Raheem Mostert keine Chance besteht, einen Kaderplatz zu ergattern. Williams wird voraussichtlich in der Preseason sehr viel Spielzeit bekommen, hier darf man gespannt sein, ob er seine Probleme mit der Ballsicherheit in den Griff bekommen hat. FB Kyle Juszczyk wird ebenfalls variabel eingesetzt, er hatte einen recht guten Lauf durch die Mitte und eine Reception von QB Garoppolo. Interessant: Er wurde hierbei von LB Fred Warner gehittet, der jedoch ein „non-contact jersey“ trug. DC Saleh gab nach dem Training an, dies sei ein Unfall gewesen – zwei aufregende Tage um Warner, der bereits gestern mit RB Jeffrey Wilson aneinander geriet.
  • Die QBs der 49ers hatten insgesamt, aus diversen Gründen, einen eher gebrauchten Tag. Auch, wenn Garoppolo wie gewohnt sehr abgeklärt wirkte, hatte er gestern zwei Interceptions auf dem Stat-Sheet stehen. Die erste Interception geht jedoch nicht auf seine Kappe, der ansonsten sehr ballsichere WR Kendrick Bourne droppte einen fangbaren Ball, den S Adrian Colbert – schon wieder – für einen TD in die Endzone zurücktrug. Colbert scheint bereits jetzt bereit für die neue Saison zu sein. Die zweite Interception Garoppolos resultierte aus einem „tipped“ Ball, Back-Up Safety Corey Griffin fing den Ball ab. In einer Situation übersah Garoppolo den sträflich allein gelassenen Marquise Goodwin an der Line of Scrimmage. Goodwin gestikulierte wild, doch Garoppolo sah den WR nicht und gab den Ball an RB Matt Breida. Auch C.J. Beathard erwischte gestern einen eher gebrauchten Tag. Er brachte weniger als die Hälfte seiner Pässe an den Mann, inklusive einiger leichten Fehler, zudem wirkt er immer noch etwas behäbig in seinen Aktionen. Dennoch hatte er auch zwei sehenswerte Pässe: Einen tiefen Ball auf TE George Kittle, der weiterhin Top-Leistungen zeigt, und auf WR Aldrick Robinson im Zuge eines Play-Action-Fakes.
  • Um LB Eli Harold ist es derzeit recht still geworden, und als Pass-Rusher scheint er in dieser Liga wohl keine große Erfolge mehr feiern zu können. Zu oft versucht er zu verbissen und nahezu kopflos in den gegnerischen O-Liner zu rennen, ohne, dass er eine Chance hat, vorbeizukommen. Ähnliches gilt für DE Jerry Attaochu, der nahezu ausschließlich versucht, Gegner mit seinem Speed-Rush zu überwinden. Er scheint nicht viele andere Moves zu beherrschen, weshalb sein Spiel recht einseitig ist.
  • Erneut gaben die O-Liner der 49ers keine gute Figur ab. Garry Gilliam übernahm die Position von Joe Staley und spielte recht solide. Der G Jonathan Cooper ist noch nicht im Team-Training, hinterlässt aber in den eins gegen eins-Drills bislang keinen besseren Eindruck als seine Konkurrenten. Gestern wurde er von DT Sheldon Day (2x, trainierte gestern zusammen mit DT D.J. Jones zudem mit dem 1. Team) und DT/DE Solomon Thomas besiegt. Auf der Guard-Position müssen die 49ers eventuell nachrüsten, zumal Josh Garnett weiterhin ausfällt. Hier gab sich sogar Kyle Shanahan überrascht, da er ihn früher zurückerwartete. T Mike McGlinchey ließ sich ebenfalls mehrfach schlagen, DE Cassius Marsh bereitet ihm scheinbar schlaflose Nächte. Auch gestern kam Marsh zwei Mal problemlos am First-Round Pick der Niners vorbei.
  • DT Jullian Taylor trainiert weiterhin mit der 1. Garnitur, sodass die jetzige D-Line folgendermaßen aussieht: LDE Taylor, DT Mitchell, DT Buckner, RDE (LEO) Thomas. DC Robert Saleh dämpfte jedoch die Erwartungshaltung an Jullian Taylor und mahnte, dass Taylor zwar gute Leistungen zeige, aber noch (Preseason)-Spiele anständen, und noch nicht sicher ist, dass er es ins Team schafft. Es scheint, als wolle Saleh hiermit einen gewissen Schutzmechanismus zur Geltung kommen lassen, um  den jungen Rookie nicht zu verheizen.

Written by Lars Riedenklau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.