Building a competitive Roster – Wer kommt für die 49ers in der Free Agency in Frage?

The Niner Empire Germany 49ers News, Everything Else, News Building a competitive Roster – Wer kommt für die 49ers in der Free Agency in Frage?

49ers News Everything Else News

Building a competitive Roster – Wer kommt für die 49ers in der Free Agency in Frage?

Posted By Lukas Pesendorfer

In einer neuen Artikel-Reihe wollen wir einen Blick darauf werfen, welche externen Free Agents für die 49ers in der Off-Season interessant werden könnten. Wir fahren mit den Guards fort.

Guards – die Ausgangslage:

Die wohl wichtigste Personalie ist die des Left Guards Laken Tomlinson. Seinen Vertrag zu verlängern hat höchste Priorität. Das größte Fragezeichen auf dieser Positionsgruppe ist Guard Aaron Banks. Wie plant man mit ihm und auf welcher Position? Left Guard statt Tomlinson oder Right Guard statt Daniel Brunskill? Oder ist er überhaupt schon bereit zu starten? Ebenso gilt es die Center Position im Auge zu behalten, ob Alex Mack weitermacht oder seine Karriere beendet. In der Tiefe hat man mit Jaylon Moore, Justin Skule und Colton McKivitz solide Ergänzungsspieler. Es gilt die Starterposition upzugraden.

Welche Free Agents kommen in Frage? Im folgenden Artikel beleuchten wir einige interessante Kandidaten.

LG Connor Williams:

 Sollte man Tomlinson nicht halten können wäre er eine gute Alternative. Connor Williams war in den vergangen 4 Jahren als Starting Left Guard bei den Dallas Cowboys aktiv. Dort stand er immer wieder im Schatten anderer Offensive Lineman.

Williams ist erst 24 Jahre alt, konnte sich jedoch von Jahr zu Jahr beständig verbessern. Von PFF bekam er in der abgelaufenen Saison im Pass und Run Blocking ein 76er Grade. Dieses unterstreicht, dass er quasi keine Schwäche hat, wie z. B. Mike McGlinchey in Pass Protection.

Eine Schwäche von Connor Williams sind die Penalties. Er verursachte im letzten Jahr die zweitmeisten Regelverstöße auf seiner Position. Daran muss er arbeiten.

Der Preis:

Connor Williams wäre in dieser Offseason um 6 – 7 Millionen Dollar zu haben. Angesicht seines Alters und seinen Qualitäten ist dieser Preis sehr gut.

LG Andrew Norwell:

Andrew Norwell ist ein Veteran Guard. Er spielte in den letzten 4 Jahre bei den Jacksonville Jaguars. Norwell hat einen sehr hohen Floor und war vor allem in Pass Protection über seine gesamte Karriere äußerst zuverlässig. Im Run Blocking bestünde hingegen ein Verbesserungsbedarf.

Der Preis:

Andrew Norwell stehen mit seinen 30 Jahren immer noch einige gute Jahre bevor. Sein Preis in der kommenden Offseason wird sich jährlich auf ca. 7 – 8 Millionen Dollar belaufen.

RG James Daniels:

James Daniels ist mit seinen 24 Jahren für viele Teams ein sehr spannender Spieler. Er verbrachte die ersten 4 Jahre in der NFL bei den Chicago Bears. Die Bears wechselten seine Position innerhalb der Line sehr oft, weswegen er sich nie an eine Position gewöhnen konnte. Im letzten Jahr hingegen durfte er durchgehend als Rechter Guard spielen und lieferte infolgedessen seine beste Saison. Er war sowohl im Pass Game als auch im Run Game sehr zuverlässig.

Der Preis:

Daniels ist in dieser Offseason eine sehr spannende Personalie. Er verfügt über viel Potenzial und wäre für ca. 10 Millionen Dollar pro Jahr zu haben. Sollte man die Chance vorfinden, ihn für diesen Preis zu holen, müsste man definitiv zuschlagen.

RG Austin Corbett:

Austin Corbett startete seine Karriere bei den Cleveland Browns. Dort konnte er jedoch nicht überzeugen und wurde nach etwas mehr als einem Jahr zu den Los Angeles Rams getradet. Dort blühte er danach auf und zeigte gute Leistungen. Er entwickelte sich positiv weiter und verpasste darüber hinaus 2020 keinen Snap. Corbett kann außerdem auf mehrere Positionen in der Mitte der Line eingesetzt werden, was sehr nützlich sein kann.

Austin Corbett spielte unter Sean McVay und ist dadurch mit dem System der 49ers gut vertraut. Dass er auf den offenen Markt kommt ist aufgrund der Salary Cap Situation bei den Rams sehr wahrscheinlich. Ihn gilt es im Auge zu behalten.

Der Preis:

Austin Corbett hat mit dem Super Bowl Sieg das oberste Ziel in seiner Karriere erreicht und wird demnach versuchen, das finanzielle Maximum herausrauszuholen. Er wird in etwa für 9 – 10 Millionen Dollar zu haben sein.

RG Alex Cappa:

Cappa kam 2018 von einem Division 2 College in die NFL. Er musste sich erstmal an das NFL Niveau gewöhnen, steigerte sich aber beständig von Jahr zu Jahr. In der letzten Saison zeigte er seine bisher beste Leistung und war sowohl im Pass- und Run Blocking stark.

Zu den Schwächen von Alex Cappa zählen die von ihm verursachten Penalties. Er verursachte auf seiner Position die meisten Strafen.

Der Preis:

Dass Alex Cappa auf den offenen Markt kommt ist angesichts der Free Agent und Cap Situation der Bucs sehr wahrscheinlich. Sein Preis in dieser Offseason liegt jährlich in etwa bei 9 Millionen Dollar.

Written by Lukas Pesendorfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.