NEG 53-Man Roster Projection

49ers News Everything Else News

NEG 53-Man Roster Projection

Posted By Lars Riedenklau

Einen Tag vor dem letzten Vorbereitungsspiel möchte ich Euch gerne meinen 53-Mann Kader vorstellen, mit dem die 49ers meines Erachtens in die Saison gehen sollten.

Offense

Quarterback (2):

Jimmy Garoppolo, C.J. Beathard

Keine Überraschung: Garoppolo ist der unumstrittene Starter, Beathard der Back Up. Nick Mullens zeigte in der Pre Season ansprechende Leistungen, aber damit er 3. Runden-Pick Beathard verdrängt, müsste einiges passieren. Mullens wird vermutlich einen Platz in der Practice Squad erhalten.

Runningback (5):

Jerick McKinnon, Matt Breida, Alfred Morris, Raheem Mostert, Kyle Juszczyk

McKinnon und Breida sind gesetzt, Morris zeigte in seinem Debüt eine hervorragende Leistung, die ihm am Ende ins Team bringen wird. Mosterts Special Teams Fähigkeiten sind zu gut, um diesen gehen zu lassen. Daher werden die 49ers wohl mit vier Runningbacks in die Saison gehen. Hinzu kommt Kyle Juszczyk, der als Fullback und Allzweckwaffe gesetzt ist.

Wide Receiver (6):

Pierre Garcon, Marquise Goodwin, Trent Taylor, Dante Pettis, Kendrick Bourne, Richie James Jr.

Die ersten fünf Spots sind seit geraumer Zeit recht sicher vergeben, einzig Kendrick Bourne könnte von diesen fünf auf der Kippe stehen. Seine Leistungen in der letzten Saison sprechen jedoch für sich, er ist zu gut, um auf ihn zu verzichten. Übrig bleibt voraussichtlich ein Platz für drei Spieler (Aldrick Robinson, Richie James Jr. und Aaron Burbridge). James war in der Pre Season der auffälligste dieser drei Spieler und ist zudem der jüngste Kandidat für den letzten Receiver Spot. Er könnte auch in die Practice Squad gelangen, die Gefahr, dass andere Teams ihn jedoch unter Vertrag nehmen, ist recht hoch. Aaron Burbridge, der auch als Special Teams Ass gilt, zeigte als Receiver zu wenig, um ins Team zu gelangen – auch er ist noch Practice Squad „eligble“. Anders ist die Situation bei Aldrick Robinson, dessen Tage als 49er wohl gezählt sein dürften.

Tight End (3):

George Kittle, Garrett Celek, Cole Hikutini

Kittle und Celek dürften gesetzt sein. Beide werden sich die Snaps gerecht untereinander aufteilen, da Celek als Blocker derzeit noch wertvoller ist als Kittle, der aber in Pass Situationen der geeignetere der beiden Spieler ist. Der dritte Spot wird voraussichtlich an Cole Hikutini gehen, der im Camp und in den Pre Season Spielen gute Leistungen zeigte, vor allem auch als Blocker. Cole Wick wird hier das Nachsehen haben, auch wenn dieser in den letzten Wochen immer mehr auf sich aufmerksam machen konnte.

Offensive Line (9):

Joe Staley, Mike McGlinchey, Garry Gilliam, Laken Tomlinson, Josh Garnett, Erik Magnuson, Mike Person, Jonathan Cooper, Weston Richburg

Obwohl voraussichtlich ganze neun Spieler, die der O-Line angehören, in den Kader kommen werden, gibt es hier wenig Diskussionsstoff. Staley und McGlinchey sind als Starter gesetzt, ähnliches gilt für Tomlinson und Richburg. Person hat auf der rechten Seite die Nase noch minimal vor Garnett, der aber definitiv dem Team angehören wird. Person ist zugleich der erste Back Up für Richburg, Gilliam wird als Swing Tackle agieren. Magnuson und Cooper stehen bereit, sollte einer der Starting Guards ausfallen.

Defense

Defensive Line (9):

DeForest Buckner, Arik Armstead, Solomon Thomas, Earl Mitchell, Jeremiah Attaochu, Cassius Marsh, Jullian Taylor, Sheldon Day, D.J. Jones

Auch in der D-Line sind die Rollen und Personalien recht eindeutig verteilt. Die drei ehemaligen 1. Rounder Buckner, Thomas und Armstead sind neben DT Earl Mitchell Teil der Startformation. Mit D.J. Jones steht jedoch ein hervorragender Back Up für Mitchell bereit, der alsbald sogar den Starting Job übernehmen könnte. Attaochu und Marsh sind die primären Pass Rusher des Teams und werden in Pass Situationen aufs Feld kommen. Jullian Taylor und Sheldon Day sind zwei hervorragende Back Ups für Arik Armstead und DeForest Buckner und können variabel innerhalb der Line eingesetzt werden. Das Nachsehen hat Ronald Blair Jr., der aber bislang nicht von sich reden machte.

Linebacker (7):

Reuben Foster, Malcolm Smith, Fred Warner, Mark Nzeocha, Elijah Lee, Dekoda Watson, Brock Coyle

Die Entwicklung auf der Position des Linebackers in den letzten Tagen war durchaus interessant zu beobachten. Nach dem Trade von Eli Harold war es der deutsche Mark Nzeocha, der am meisten von dieser Transaktion profitierte und als Strong Side Linebacker zunächst gesetzt ist. Lange Zeit sah es danach aus, als schaffe er es nicht einmal ins Team – nun ist er Starter. Foster und Smith sind ebenfalls gesetzt, Warner könnte jedoch bereits früher als später einen der Starting Spots übernehmen. Foster fehlt die ersten zwei Spiele, gut möglich, dass sein Platz (die 49ers dürfen bis Woche 3 einen weiteren Spieler im Kader haben) von Korey Toomer eingenommen wird, Fosters Platz kann jedoch auch von einem Spieler einer anderen Position wahrgenommen werden, dies wird sich zeigen. Lee, Watson und Coyle bringen zudem gute Qualitäten mit, was das Special Teams Play angeht. Coyle ist weiterhin ein Kandidat, um in Woche 1 für Foster zu starten, Lee und Watson sind als Back Ups eingeplant.

Defensive Backs (9):

Richard Sherman, Ahkello Witherspoon, K’Waun Williams, D.J. Reed, Greg Mabin, Tarvarius Moore, Jimmie Ward, Jaquiski Tartt, Adrian Colbert, Tyvis Powell

Die zwei Starter auf der Cornerback Position sind bereits in Stein gemeißelt, neben Richard Sherman wird Ahkello Witherspoon auflaufen dürfen. Auf der Position des Nickelbacks ist weiterhin K’Waun Williams gesetzt, mit D.J. Reed hat man nun jedoch auch einen hochwertigen Back Up in der Hinterhand. Reed wird zudem als Back Up Safety fungieren, hier hinterließ er im Camp einen guten Eindruck. Greg Mabin und Tarvarius Moore sind die ersten Back Ups der Outside Cornerbacks, sie zeigten in der Pre Season zwar durchwachsene Leistungen, setzten sich aber recht souverän gegen die Konkurrenz u.a. bestehend aus Tarvarus McFadden und Emmanuel Moseley durch. Jimmie Ward behält seinen Kaderplatz dank seiner Variabilität. Jaquiski Tartt und Adrian Colbert bilden das Duo, das auf der Safety Position beginnen wird. Nach dem Cut von Chanceller James, der etwas überraschend kam, hat sich Tyvis Powell als erste Back Up Lösung auf den beiden Safety Positionen entpuppt.

Specialists (3)

Robbie Gould, Bradley Pinion, Kyle Nelson

Hier gibt’s keine Überraschung. Gould ist selbstverständlich gesetzt, ähnliches gilt für LS Kyle Nelson. Einen Grund, Jeff Locke Bradley Pinion vorzuziehen gibt es nicht, weshalb dieser seinen Job behalten wird.

Written by Lars Riedenklau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.