Preview Week 16: San Francisco 49ers vs. Chicago Bears

The Niner Empire Germany 49ers News, Game Previews, News, Previews 2018 Preview Week 16: San Francisco 49ers vs. Chicago Bears

49ers News Game Previews News Previews 2018

Preview Week 16: San Francisco 49ers vs. Chicago Bears

Posted By Lars Riedenklau

Zusammen mit dem deutschen Medienblog der Chicago Bears, Beardown Germany, blicken wir auf die Partie der 49ers gegen die Bears in Woche 16 der NFL (22:05 Uhr, NFL GamePass):

Der Gegner, Chicago Bears (10-4, 3-3 away):

Bereits unter der Woche durfte ich einige Worte zum Spiel bei den Jungs von Beardown Germany verlieren, das Interview könnt ihr hier abrufen:

Zur aktuellen Lage bei den Bears gibt es hier nun die Einschätzung von Philipp Gerdes, dem Chefredakteur von Beardown Germany:

Die Chicago Bears haben mit einem Sieg in Woche 15 gegen den großen Rivalen Green Bay die NFC North Meisterschaft perfekt gemacht. Im Spiel gegen die 49ers geht es also nicht mehr um das Erreichen der Playoffs, sondern lediglich um die Platzierung. Mit Siegen gegen San Francisco und in der nächsten Woche gegen Minnesota könnte man, mit ein wenig Schützenhilfe, sogar noch das Erstrunden-Bye erreichen. Head Coach Matt Nagy will, so lang diese Möglichkeit rechnerisch besteht, weiter mit dem Fuß auf dem Gaspedal bleiben.

Die emotionalen Siege gegen L.A. und nicht zuletzt gegen die Packers haben das Team nun in nationalen wie internationalen Medien in die Super Bowl Diskussion gebracht. Gerade weil man sich endlich diesen Ruf erarbeitet hat, wäre eine Niederlage gegen San Francisco wirklich bitter.

Chicago besitzt die beste Defense des Landes und konnte im Gegensatz zu anderen Konkurrenten auch auswärts mit ihr bestehen. Darüber lässt sich streiten, aber es ist vielleicht das kompletteste Team der NFL derzeit. Selbst der zweiwöchige Ausfall von Quarterback Mitch Trubisky konnte den Lauf des Teams nicht stoppen. Defensive Coordinator Vic Fangio, der bei den Niners kein Unbekannter ist, hat die Defense nach der Verpflichtung von Star Pass Rusher Khalil Mack auf ein elitäres Niveau gehoben. Ob gegen den Lauf oder den Pass, die Einheit verbuchte insgesamt 35 Turnover.

Die vier Saisonniederlagen waren allesamt knapp und unnötig. Das junge Team stolperte u. a. gegen die New York Giants und die Miami Dolphins in der Overtime.  Abgesehen von einem Sieg in 2014 gab es an der Westküste gegen San Franciso in der Vergangenheit lange nichts zu holen. Obendrauf setzte es vor allem krachende Niederlagen, wie das 32-7 zwei Jahre zuvor oder das 49-7 zum Saisonauftakt 2003. Die Bears reisen nicht gern zu den Goldgräbern. Es besteht daher erneut Stolpergefahr!

Ein Teil der Beziehungen zwischen den 49ers und den Bears wird für mich persönlich immer die erste Draftnacht 2017 bleiben. Was in den War Rooms der beiden Teams passierte, hatte ich seinerzeit für unseren Blog recherchiert und in diesem Artikel zusammengefasst.

Das Team ist nicht zuletzt auch dank des 2017er Drafts mit sehr viel Talent gespickt. Neben unserem jungen Quarterback Mitch Trubisky konnten sich aus diesem Jahrgang auch Eddie Jackson und Tarik Cohen als wichtige Playmaker hervortun. Jackson wird allerdings am Sonntag ausfallen.

In der Front Seven, dem Herzstück der Defense, gibt es mehr als nur Khalil Mack. Alle Starter, Akiem Hicks, Eddie Goldman, Leonard Floyd, Roquan Smith und Danny Trevathan, zählen zu den besten Männern ihres Fachs. In der Rotation fand zuletzt sogar Aaron Lynch wieder zurück zu alter Stärke, muss allerdings mit einer Ellenbogenverletzung passen. Jonathan Bullard, Roy Robertson-Harris und Bilal Nichols sind ebenfalls ernstzunehmende Reservisten, wenn sich Mack und Co. mal eine Auszeit gönnen.

KURZ-INFO:

  • Gegründet: 1919
  • Vereinsfarben: Marineblau, Orange, Weiß
  • Super-Bowl Titel: 1 (1985)
  • Stadion: Soldier Field (61.500 Plätze)
  • Headcoach: Matt Nagy
  • letztjähriger Record: 5-11 (4. Platz in der NFC North)
  • ewige Bilanz: 49ers lead series 17-6

Die Aufstellung der Bears findet ihr hier.

So steht es um die San Francisco 49ers (4-10, 4-3 at home):

Trotz des wahrscheinlichen Verlusts des First Overall Picks im Draft des nächsten Jahres herrschte im Lager der 49ers in der letzten Woche natürlich ausgelassene Stimmung. Zu gut fühlte sich der Erfolg gegen den Rivalen aus Seattle an, den man erstmals nach fünf Jahren (!) wieder besiegen konnte. Zudem machte man ihnen den vorzeitigen Playoff Einzug zunichte, in Washington muss man weiter um die Teilnahme an der Postseason bangen.

Die 49ers gewannen nach einer spannenden Partie ihr zweites Spiel in Folge, weshalb man mittlerweile sogar eine positive Heimbilanz vorweisen kann. Headcoach Kyle Shanahan leistete hervorragende Arbeit, er brachte Quarterback Nick Mullens immer wieder in aussichtsreiche Situationen, die dieser stark nutzte. Mullens wird von Spiel zu Spiel komfortabler in der Offense Shanahans, es ist beeindruckend, mit was für einer Ruhe und Souveränität Mullens die Spiele absolviert – und auch gewinnt. Sein Record in der NFL steht bei 3-3, gewinnt er heute auch gegen die favorisierten Chicago Bears, wird er die Saison nicht mit einem Losing Record beenden. Wer hätte das gedacht?

Doch hervorzuheben war auch die Performance der Defense, die nach der u. a. verletzungsbedingten Verjüngungskur erneut überzeugte. Gegen Russell Wilson und vor allem WR Doug Baldwin gelang zwar nicht alles, insgesamt erlaubte man sich jedoch nahezu keine Fehler und stoppte die Seahawks, als es wichtig wurde. Dies sah früh in der Saison oft anders aus, weshalb man viele Spiele kurz vor dem Ende der Partie noch hergegeben hat. Allen voran ging DeForest Buckner, der es unverständlicherweise nicht in den Pro Bowl geschafft hat, er war mit elf Tackles und zwei Sacks der herausragende Spieler in der 49ers Defensive.

Vor dem heutigen Spiel haben die Mannen von Kyle Shanahan erneut nichts zu verlieren. Mit den Bears wartet ein Gegner auf die 49ers, der bereits den Einzug in die Playoffs gesichert hat und eventuell noch um eine freie Woche kämpft, wenn er einen der ersten beiden Seeds sichert, das setzt jedoch einen Patzer der Rams voraus. Die Bears werden also voraussichtlich noch nicht auf Sparflamme schalten.

Gegen die beste Defense der NFL ist Kyle Shanahan heute wieder gefordert, seine Offense in die Lage zu versetzen, das Spiel eng zu gestalten. Auf der Gegenseite wartet mit Vic Fangio ein alter Bekannter, der heute jedoch auf den aktuell besten Safety der Liga, Eddie Jackson, und Ex-49ers DE Aaron Lynch verzichten muss. Die Offense der Bears ist in den letzten Wochen etwas ins Stottern geraten, doch die überragende Defense kaschierte dies meist. Für Robert Saleh und seine Defense wird es entscheidend sein, den Run zu stoppen und Trubisky zum Passen zu zwingen.

Die 49ers sollten sich nicht allzu viele Chancen auf einen Erfolg ausrechnen, die individuelle Klasse der Bears ist zu hoch, um von realistischen Chancen zu sprechen, wenn sie ihre Normalform abrufen können. Dennoch: Wenn alles zusammenpasst, ist es durchaus möglich, dass die 49ers heute wieder „Spoiler“ spielen können und um, wie zuletzt den Broncos und den Seahawks, einige Steine auf dem Weg in die Playoffs in den Weg zu legen.

Personell hat sich bei den 49ers im Gegensatz zur letzten Woche wenig getan, Safety Jaquiski Tartt wurde auf IR gesetzt, für ihn wird weiterhin Marcell Harris einspringen.

Zu dem Injury Report geht es hier

Go Niners!

Autoren: Lars Riedenklau, Philipp Gerdes

Written by Lars Riedenklau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.