Preview Week 3: Kansas City Chiefs vs. San Francisco 49ers

The Niner Empire Germany 49ers News, Game Previews, News, Previews 2018 Preview Week 3: Kansas City Chiefs vs. San Francisco 49ers

49ers News Game Previews News Previews 2018

Preview Week 3: Kansas City Chiefs vs. San Francisco 49ers

Posted By Lars Riedenklau

Die 49ers treffen auf die Kansas City Chiefs (19:00 Uhr, live bei ran) und wir werfen gemeinsam mit Your First Drive einen Blick auf die wichtigsten Infos vor der Partie:

Quarterback Showdown in Arrowhead! Am Sonntagabend treffen mit Patrick Mahomes und Jimmy Garoppolo zwei der spannendsten jungen Spielmacher der Liga aufeinander. Während die Kansas City Chiefs mit zwei beeindruckenden Siegen in die Saison gestartet sind, lief der Auftakt für die San Francisco 49ers etwas holpriger. Kann Mahomes seinen Lauf fortsetzen oder streut Jimmy G. den Chiefs Sand ins Getriebe?

San Francisco 49ers

Bilanz: 1-1
Streak: W L –

Keys to the Game

1. Besseres Tackling!
Mit im Gepäck nach Kansas City bringen die 49ers die zweitmeisten verpassten Tackles der NFL. Sowohl gegen die Vikings, als auch gegen die Lions hatten mehrere Verteidiger der Niners Probleme damit, Yards nach dem Catch zu minimieren. Während ein Teil davon durch die Rückkehr von Top Linebacker Reuben Foster sicher besser werden dürfte, muss doch gerade das junge Safety Duo verbesserte Leistungen zeigen. Das Viergespann aus Tight End Travis Kelce, Runningback Kareem Hunt und den Receivern Tyreek Hill und Sammy Watkins ist auch so schon immens schwierig zu verteidigen, da sollte zumindest das Tackling stimmen.

2. Seid kreativ mit dem Passrush
Die Offense der Kansas City Chiefs wirkt derzeit kaum zu verteidigen. Zu unausrechenbar ist das Playcalling von Head Coach Andy Reid, zu vielseitig das Personal und momentan… zu gut der Sophomore Quarterback Patrick Mahomes. Als der letztes Jahr aus dem Air Raid System von Texas Tech in die NFL kam, lautete der Konsens zu ihm: Wilder Gunslinger mit starkem Arm, der viele Bigplays, aber auch viele Turnover erzeugen wird. Mit zehn Touchdowns in zwei Spielen haben wir die Big Plays gesehen, die Turnover mit noch keiner Interception bisher nicht.
Um den jungen Quarterback zu Fehlern zu zwingen müssen die 49ers kreativ werden und Druck bringen. Mal abgesehen von DT DeForest Buckner ist der Passrush der Kalifornier eher harmlos, deshalb muss dafür kompensiert werden. Viele Stunts, viele Zoneblitzes und viele Shifts vor dem Snap. Wenn sie wie bisher kaum blitzen und fast nur Cover 3 spielen, werden sie von Mahomes und Reid zerlegt.

3. Erlaubt euch keinen Fehlstart
Die Kansas City Chiefs haben in dieser Saison noch nicht eine Sekunde in Rückstand gelegen. Um das zu ändern dürfen sich Garoppolo und Co. keine Anlaufzeit erlauben. Ihnen wird die vielleicht schlechteste Defense der NFL gegenüberstehen und besonders die Secondary ohne Safety Eric Berry sah teilweise desaströs aus. Daraus müssen die 49ers Kapital schlagen. Garoppolo muss den Ball schneller loswerden und Head Coach Kyle Shanahan ein aggressives Spiel callen, denn wer einmal gegen Kansas City hinten liegt, bleibt da auch. Entscheidend für San Franciscos Offense wird auch sein, ob WR Marquise Goodwin spielen kann. Der Speedster hatte sich in Minnesota eine Oberschenkelprellung zugezogen und verpasste das Spiel gegen Detroit.

Kansas City Chiefs

Bilanz: 2-0
Streak: W W –

Keys to the Game

1. Haltet Buckner in Schach
Obwohl die Chiefs im Allgemeinen eine sehr stabile Offensive Line haben und der Passrush San Franciscos nicht sonderlich gefährlich ist, ist das Matchup dennoch nicht optimal für Kansas City. Denn der einzigen Schwachstelle der Line, Left Guard Cam Erving steht in DeForest Buckner einer der besten Defensive Tackles der NFL gegenüber. Auch wenn Erving in der vergangenen Saison den Status des First Round Busts etwas ablegen konnte, ist er noch immer kein sonderlich guter Spieler. Gegen Buckner, der in den ersten beiden Spielen bereits 3,5 Sacks verbuchen konnte, wird er Hilfe brauchen. Sowohl im Pass- als auch im Laufspiel wird ihn Center Mitch Morse unterstützen müssen, um Buckners Impact so weit wie möglich einzugrenzen.

2. Stoppt Breida
Wie es scheint, konnte San Francisco den Ausfall von Neuzugang RB Jerick McKinnon bisher gut auffangen. Ihn ersetzen Veteran Alfred Morris und der letztes Jahr ungedraftete Matt Breida. Beide bekommen momentan gleich viele Snaps, auch wenn sich Breida als der deutlich gefährlichere der beiden entpuppte und durch einen starken Auftritt gegen Detroit momentan der Leading Rusher der NFL ist.
Unterstützt wird er von einer deutlich verbesserten Offensive Line, die mit Rookie Right Tackle Mike McGlinchey und dem neu verpflichteten Center Weston Richburg die Lions total überrannte. Ungünstig für die Chiefs ist hier, dass sie die eine Defense hat, die noch mehr Tackles verpasst als die der 49ers. Breida „The Cheetah“ ist einer der schnellsten Backs der NFL und nur ein Fehler kann in einem langen Lauf enden.

3. „Don’t try Sherman with a sorry receiver“
Als Schwachstelle der 49ers Defense machten Offenses den letztjährigen Drittrundenpick Akhello Witherspoon aus. Zum einen, weil er momentan Probleme mit wendigeren Receivern hat und zum anderen, weil Quarterbacks auf der anderen Seite Richard Sherman kaum testeten. Nur vier Pässen gingen in seine Richtung, nur einer davon kam an. Daran sollte sich auch Mahomes halten. Solange er nicht muss, sollte er es unbedingt vermeiden den All Pro zu testen, denn Sherman ist ein Meister darin unerfahrene Quarterbacks zu Fehlern zu verleiten. Es gibt bessere Matchups als „Uncle Sherm“.

Fazit

Wir sehen momentan keinen Weg, wie dieses Spiel kein Offensivfestival wird. Beide Teams werden gecoacht von offensiven Gurus und beide Defenses haben zum Saisonstart doch einiges zu wünschen übrig gelassen. Wenn die Chiefs DeForest Buckner aus dem Spiel nehmen können, sollte Mahomes nicht viel im Weg für die nächste Rekordperformance stehen. Die wird er auch brauchen, da Kansas Citys Defense momentan nicht den Eindruck macht, irgendwen stoppen zu können. Dennoch sehen wir das bessere Ende bei den Mannen aus Missouri.

Written by Lars Riedenklau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.