#49ersCamp 2018: Bericht von Tag 6

The Niner Empire Germany 49ers News, Everything Else, News #49ersCamp 2018: Bericht von Tag 6

49ers News Everything Else News

#49ersCamp 2018: Bericht von Tag 6

Posted By Lars Riedenklau

Das Training am Mittwoch dauerte knappe zwei Stunden und bat einige Highlights. Auf beiden Seiten des Balls wurde sehr gute Arbeit geleistet. Die wichtigsten Vorkommnisse:

  • Beim den Redzone 1 vs. 1-Drills gab es einige interessante Beaobachtungen zu vermelden. Der viel gescholtene CB Richard Sherman, der an den ersten Tagen vor allem von WR Marquise Goodwin nahezu gedemütigt wurde, hatte drei Reps, die er allesamt gewann. Er verteidigte zwei Fade-Routen auf WR Pierre Garcon und eine In-Route gegen WR Kendrick Bourne. Keiner der drei Pässe, die alle von QB Jimmy Garoppolo kamen, endete in einer Completion, ein klarer Punktsieg für Sherman.
  • Ging es für Garoppolo in diesen Drills nicht darum, Richard Sherman zu attackieren, hinterließ er erneut einen bockstarken Eindruck. Trotz guter Coverage fand er mit seinen Würfen u.a. die WR Dante Pettis, Aldrick Robinson, Kendrick Bourne und Aaron Burbridge. Die WR Max McCaffrey (2), Richie James und Steven Dunbar konnten in den eins gegen eins-Duellen Touchdowns verzeichnen. Defensiv überzeugten die DBs Ahkello Witherspoon, Jaquiski Tartt, D.J. Reed und Tarvarius Moore.
  • Das Team-Training (bzw. 11 vs. 11-Drills) am Mittwoch war wohl das unterhaltsamste des gesamten Camps. Sowohl die Offense, als auch die Defense zeigte immer wieder sehenswerte und wichtige Plays, ohne dass letztendlich ein klarer Gewinner genannt werden kann. In der Offense bat WR Dante Pettis eine sehr starke Vorstellung, er duellierte sich fast ausschließlich mit CB Ahkello Witherspoon, der des Öfteren das Nachsehen gegen Pettis hatte. Zunächst schlug Pettis CB Sherman mit einer kurzen Out-Route, bevor er Witherspoon zeigte, dass mit ihm in dieser Saison zu rechnen ist. Zunächst fing Pettis eine tiefe Out-Route gegen den CB, Witherspoon antwortete jedoch einige Plays später mit einer starken Defense gegen Pettis und verhinderte eine Completion. Das letzte Wort hatte jedoch der Rookie-WR, als er einen perfekt geworfenen Pass von Garoppolo für etwa 40 yards fing und Witherspoon zuvor aussteigen ließ – es war das letzte Play des Trainings, und wohl auch das beste.
  • Das 11 vs. 11-Training bat noch weitere Highlights. Jimmy Garoppolo feuerte aus allen Zylindern und completete etwa 60% seiner Pässe, hier sind sich die Beat-Writer mit den genauen Zahlen uneinig. Die WR Trent Taylor und Marquise Goodwin setzten beim heutigen Training aus, sodass Garoppolo es auf andere Targets abgesehen hatte: Er warf einen TD-Pass auf WR Kendrick Bourne und RB Matt Breida, der erneut auch einige gute Plays als Runner zeigte. Erneut auffällig agierte TE George Kittle, der noch fitter zu sein scheint, als im letzten Jahr. Er fing mehrere lange Pässe von Garoppolo über die Mitte, bei einem der Catches schlug er LB Malcolm Smith, der neben Reuben Foster mit dem 1. Team trainierte. Auch TE Garrett Celek stand Kittle gestern in nichts nach, auch er machte einige sehenswerte Catches. Außerdem: QB Nick Mullens fand in den Team-Drills TE Ross Dwelley und erzielte einen TD. C.J. Beathard completete einen schönen Ball auf WR Pettis bis kurz vor die Endzone.
  • Die Defensive Backs der 49ers hatten ebenfalls einen guten Tag. S Jaquiski Tartt unterband Garoppolos ersten Pass des Team-Trainings, als dieser versuchte Pierre Garcon zu erreichen. Garcon wirkte zudem etwas nachlässig und hatte es den ganzen Tag lang schwer, Separation zu generieren. CB K’Waun Williams verteidigte Garcon mehrfach im Slot und ließ nur eine kurze Completion zu. UDFA CB Tarvarus McFadden interceptete einen Pass von QB Nick Mullens auf UDFA WR Steven Dunbar.
  • G Josh Garnett fehlte erneut, für ihn liefen die G Eric Magnuson und Mike Person auf. Magnuson überzeugte nicht, ebenso wenig wie C Weston Richburg, der sich im eins gegen eins mehrfach von NT Earl Mitchell überlisten ließ. Auch T Mike McGlinchey scheint noch etwas Eingewöhnungszeit zu benötigen, er zog gegen DE Cassius Marsh im eins gegen eins erneut den Kürzeren, in den Team Drills ließ er einen Sack gegen UDFA DT Jullian Taylor zu. DT Taylor ist jedoch eine positive Überraschung: Er trainierte weiterhin mit dem 1. Team (statt Arik Armstead) und schnitt auch im eins gegen eins-Training sehr gut ab und schlug G Jonathan Cooper.
  • Es scheint, als schreibe man jeden Tag das gleiche: Aber die RBs McKinnon und Breida werden nicht müde. Beide fangen täglich mehrere Pässe und zeigen gute Runs, vor allem über außen. Auch FB Kyle Juszczyk fing gestern einen Pass in den Team-Drills und schüttelte S Adrian Colbert ab.
  • UDFA S Terrell Williams sucht seinen Weg ins Team, und einer der Back-Up Spots für die Safety-Position scheint auch noch vergeben zu sein. Er fügte seiner Bewerbung gestern einen exzellenten Run-Stop hinzu, als er RB Raheem Mostert bei einem kurzen dritten Versuch stoppte und einen First Down verhinderte.
  • DT Sheldon Day hatte einen guten Tag, innerhalb einer Spanne von drei Plays generierte er sowohl einen Sack, als auch eine Pass-Deflection gegen QB C.J. Beathard. Auch in den eins gegen eins-Drills überzeugte Day. DE Jerry Attaochu gelang in den Team-Drills ein „would be sack“.
  • Dies und das: Rookie LB Fred Warner geriet mit UDFA RB Jeff Wilson während eines Blitz-Pickup Drills aneinander. Beide gewannen jeweils einen Durchgang, bevor sie die Köpfe aneinander steckten und sich einige unschöne Worte zuwarfen. Kyle Juszczyk hielt die beiden Streithähne auseinander, die sich zum Ende des Trainings jedoch wieder berappten und den Drill per Handshake beendeten. WR Aaron Burbridge droppte einen Pass von Jimmy Garoppolo, nur um kurze Zeit später wieder durch seine Athletik und Physis hervorzustechen. Shanahan sagte nach dem Training, Burbridge sei „in the mix“ für einen Roster-Spot. Gestern gab es einige harte Hits im Training zu bestaunen, u.a. von den LB Elijah Lee, Korey Toomer und Fred Warner. S Antone Exume Jr. verhinderte mit einem harten Tackle außerdem einen TD.
  • Zum Abschluss noch die Infos von der Verletzten-Front: Wie bereits oben angesprochen fiel G Josh Garnett aus. Auch DB Jimmie Ward wird vorerst nicht zurückerwartet. DT Arik Armstead, TE Cole Hikutini und OL J.P. Flynn fielen ebenfalls aus.

Written by Lars Riedenklau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.