NEG Scouting Session: QB Zach Wilson

49ers News Everything Else NEG Scouting Sessions News NFL Draft

NEG Scouting Session: QB Zach Wilson

Posted By Lukas Pesendorfer

In der ersten NEG Scouting Session geht es um Quarterback Zach Wilson von den BYU Cougars. Er verkörpert den modernen NFL Quarterback in Perfektion und hat seinen Wert nach einer unglaublich guten Saison 2020 enorm gesteigert.

Natürlich muss man festhalten, dass BYU Corona-bedingt einige sehr schwache Gegner hatte. Gegen vermeintlich schwächere Gegner zeigte sich Wilson jedoch von seiner besten Seite, mit einer enormen Leistungssteigerung im Vergleich zum Vorjahr. Er stand vor allem für pures Spektakel und beendete die Saison mit einem starken 12-3 TD/INT Verhältnis. Eine Interception war eine Hail Mary.

„Ein Quarterback ist der Anführer und Leader des Teams“ – diese Eigenschaften werden in Bezug auf Zach Wilson häufig angezweifelt. Immer wieder bemängeln die Scouts, er hätte einen „schwierigen Charakter“. Ebenso wird ihm nachgesagt, ein reiches, verwöhntes und egoistisches Kind zu sein. Er präsentierte sich auch wiederholt als Besserwisser und sprach sich öffentlich mehrmals für Donald Trump aus.

Ein weiterer interessanter Fakt ist, dass das Football Team von BYU vor der Saison 2020 acht Team-Captains gewählt hatte: 4 in der Offense – 4 in der Defense. Wilson wurde dabei nicht gewählt. Er war lediglich im sogenannten ,,Leadership Council‘‘.

Auf der anderen Seite existieren auch Berichte, die eine gegenteilige Sichtweise präsentieren. Fakt ist, als Zach Wilson während der Saison einen späten Hit kassierte, nachdem er sich bereits außerhalb des Feldes befand, verteidigten ihn seine Mitspieler, indem sie den ,,Übeltäter‘‘ zur Rechenschaft zogen. Ungeachtet dessen hat die Gesamtsituation einen seltsamen Beigeschmack, nicht zuletzt deshalb, da der vermeintlich beste Spieler und Quarterback des Teams nicht zum Team Captain gewählt wurde…

Die Eckdaten:

  • Position: Quarterback
  • College: BYU (Brigham Young University)
  • Geburtsdatum: 03.08.1999
  • Größe: 6‘2 / 188cm
  • Gewicht: 214 Pounds / 97 kg

 

PFF-Grades und Statistik:

  Grade Yards Completions TDs/INTs Passer Rating
2018 80.5 1575 120/184 (65.2%) 12/3 116.7
2019 76.2 2372 197/320 (61.6%) 11/9 84.0
2020 95.4 3694 245/337 (72.7%) 32/3 136.3

 

Stärken:

  • Unglaubliches Armtalent. Lässt jeden Wurf leicht aussehen – egal, ob im vollen Lauf, mit beiden Füßen in der Luft oder aus unterschiedlichen Wurfwinkeln, wie man es vielfach von Patrick Mahomes kennt.
  • Schnell + agil: kann dem Druck ausweichen und Plays mit seiner Athletik machen. Mit seiner ,,Quickness‘‘ ist er im offenen Feld 1 zu 1 quasi nicht zu tackeln.
  • Kann aus quasi aussichtslosen oder vermeintlich-beendeten Plays noch improvisieren und überraschende Lösungen kreieren. Man sieht ihn immer wieder aus der Pocket laufen und aus vollem Lauf seine Receiver bedienen.
  • Sehr gute Accuracy.
  • Trifft regelmäßig enge Fenster und hat ein enorm gutes Ball-Placement (vermutlich das beste aller Quarterbacks in dieser Klasse).
  • Kann den Ball überall auf dem Feld platzieren egal, ob kurz, lang, seitlich oder über die Mitte.
  • Schneller ,,Release‘‘ – der Ball kommt sehr schnell aus der Hand.
  • Nach einem schlechten Play zeigt er sich unbeeindruckt und spielt unbeirrt weiter, wenn nicht sogar besser.
  • Defenses müssen sich auf seine ,,Running Ability‘‘ und gegebenenfalls auf viele designte Quarterback-Runs einstellen. Durch diese Fähigkeit macht er eine Offense noch vielseitiger.

Im nachfolgenden Video sieht man ein perfektes Beispiel von Zach Wilsons Spiel. Er läuft aus der Pocket und platziert aus dem Lauf einen perfekten Pass.

 

Schwächen:

  • Verletzungsanfällig: hatte bereits eine OP an seiner Wurfarm-Schulter und eine Verletzung an seinem Daumen.
  • Spielte hinter einer der wohl besten Offensive Lines – hatte fast immer eine saubere Pocket und extrem viel Zeit. Selbst, wenn er sich mit dem Wurf etwas Zeit ließ, hatte er selten unmittelbaren Druck. Wie er in der NFL mit kontinuierlichem Druck und vielen engen Pockets, die er bei BYU nicht hatte, umgehen wird, bleibt abzuwarten.
  • Nur ein starkes Jahr, jedoch gegen schwächere Gegner. Gegen den stärksten Gegner, Coastal Carolina, hatte er große Probleme mit der Accuracy und mit falschen Entscheidungen.
  • Seine Bilanz ist 2-4 gegen Top 25 Teams in seiner Karriere.
  • Wendet sich immer wieder von einfachen Reads/Würfen ab, um die schwierigeren zu machen.
  • Man sieht immer wieder, dass er sich auf eine Seite des Feldes festlegt und mit seinem Blick auf dieser Seite kleben bleibt.
  • Hatte nur wenige Plays, wo er die ganze Defense lesen musste. Er profitierte enorm von den vielen Rollouts, sowie den tiefen Bällen nach außen, wo er die Eins-gegen-Eins-Coverage ausnützte. Das führt dazu, dass er nur die Hälfte der Defense lesen muss.
  • Mangelhafte Antizipation bei seinen Würfen.
  • Verlässt sich zu oft auf seine Armstärke, bringt seine Beine nicht in die perfekte Position und wird dadurch ungenau.
  • Er hat einen starken Arm, aber keine Elite-Armstärke wie Aaron Rodgers, Patrick Mahomes oder Josh Allen.

Im nachfolgenden Video sieht man eine Play Action, Wilson bewegt sich nach vorne in die Pocket und wirft den Ball tief. Man sieht underneath den weit offenen Receiver auf einer Crossing Route. Wilson bevorzugt jedoch das Big Play und wirft den Ball tief zu seinem Receiver in Doppeldeckung. Außerdem achtet er nicht auf die richtigen Mechanics und wirft den Ball vom vorderen Fuß.

 

Zach Wilson hat ein unglaubliches Potenzial, muss aber noch viel lernen. Sein erstes Jahr in der NFL wird sehr wichtig sein, indem er die Erfahrung mitnimmt und daraus lernt. Es hat einige Defizite, die er noch verbessern sollte. Mit gutem Coaching sollte das aber definitiv möglich sein. Das Einzige, was wirklich gegen eine herausragende NFL Karriere spricht, ist seine Verletzungshistorie.

Zach Wilson wäre definitiv ein guter Spieler für das System der 49ers. Er könnte von Tag 1 an starten. Die BYU-Offense ist mit jener von Kyle Shanahan vergleichbar, beispielsweise aufgrund der ‘‘Bootlegs‘‘ und vielen ähnlichen Pass-Konzepten. Wilson hatte bereits darauf verwiesen, dass das System von Kyle Shanahan gut zu ihm passen würde. Auf die Frage eines Journalisten, welches Team denn ein guter ,,Fit‘‘ für ihn wäre, antwortetet er sofort mit „49ers“. Er sagte, “I am very comfortable with the things Kyle Shanahan does in San Francisco’’. Mit Wilson würde man in San Francisco definitiv mehr Elemente der Falcons-Offense von Kyle Shanahan sehen. Er würde die Offense nochmal deutlich spektakulärer machen.

Ob Zach Wilson bei Pick Nummer 3 jedoch noch auf dem Board sein wird, ist eher unwahrscheinlich.

Written by Lukas Pesendorfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.