Review Pre Season Week 2: Los Angeles Chargers vs. San Francisco 49ers

The Niner Empire Germany 49ers News, Everything Else, Game Reviews, News, Reviews 2021 Review Pre Season Week 2: Los Angeles Chargers vs. San Francisco 49ers

49ers News Everything Else Game Reviews News Reviews 2021

Review Pre Season Week 2: Los Angeles Chargers vs. San Francisco 49ers

Posted By Lukas Pesendorfer

Es war wieder soweit. Das zweite Preseason Spiel der 49ers stand auf dem Programm. Nach zwei Joint Practices mit den Los Angeles Chargers trafen die beiden Teams Sonntagnacht schließlich aufeinander.

Für all jene, die das Spiel vielleicht nicht gesehen haben, haben wir die wichtigsten Takeaways zusammengefasst.

Positiv:

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer Interception kam Trey Lance langsam ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit vollendete er einen 2-Minute Drill mit nur 57 Sekunden auf der Uhr zu einem Touchdown. Danach kam er stetig besser ins Spiel und ihm gelang ein weiterer Drive, der mit einem Touchdown endete. Lance beendete das Spiel mit 8-14, 102 Yards und 2 Touchdowns.

Das Running Game war wie in der Vergangenheit stark. Man schloss das Spiel mit 148 Rushing Yards ab.

Die Offensive Line zeigte sich in der Pass Protection verbessert und erlaubte nur 2 Sacks (vergangene Woche waren es noch 5). LT Jaylon Moore ließ bei 33 Pass Protection Snaps 0 Pressures zu.

Trent Sherfield entwickelt sich zur Lieblingsanspielstation von Trey Lance. Nach dem 80 Yard Touchdown Pass gegen die Chiefs fand er Sherfield erneut zweimal für insgesamt 50 Yards.

Travis Benjamin machte mit 2 wichtigen Catches auf sich aufmerksam. Erst gelang ihm ein Catch bei 3rd & 4 und wenig später im Drive fing er einen 16 Yard Touchdown Pass von Lance.

Die Defensive Line spielte wie bereits gegen die Chiefs stark. Egal, ob Starter, Backups oder die 3rd Team Defensive Line, die Chargers Offensive Line wurde dominiert und der Quarterback wurde konstant unter Druck gesetzt. Jordan Willis, Zack Kerr und Kentavius Street stachen dabei besonders hervor.

Willis war immer wieder im Backfield zu finden und für einen Safety verantwortlich, als er Chargers Quarterback Easton Stick in der Endzone zu Boden brachte.

Zach Kerr und Kentavius Street waren sowohl gegen den Lauf als auch gegen den Pass sehr auffällig. Street gelangen ein Sack sowie 2 Tackles for Loss und insgesamt 4 Pressures. Zach Kerr gelang zwar kein Sack, er war allerdings für ein Intentional Grounding des Quarterbacks verantwortlich und ihm gelangen insgesamt 2 Pressures.

Cornerback Deommodore Lenoir hatte ein recht unauffälliges Spiel, diese Tatsache ist jedoch auf seiner Position als positiv zu bewerten. Die Chargers warfen den Ball im gesamten Spiel zweimal in seine Richtung und ,,Demo‘‘ erlaubte keinen einzigen Catch.

Safety Jared Mayden machte mit einem Pick Six stark auf sich aufmerksam. Leider wurde der Pick Six von den Schiedsrichtern aufgrund eines Holdings nach der Interception zurückgepfiffen. Mayden war der von PFF am besten bewertete Defense Spieler der 49ers und bekam ein starkes Grade von 93.1.

 Negativ:

Zu viele Drops waren zu verzeichnen. Bereits im ersten Drive rutschte Aiyuk der Ball durch die Hände und landete genau bei einem Defense Spieler, der sogar eine Interception fing. Kurz darauf passierte genau derselbe Fehler, nur dass Sanu den Pass nicht fangen konnte, was zu einer erneuten Interception führte.

Trey Lance brauchte sehr lange, um in den Rhythmus zu kommen. Bis zur Mitte des 2. Quarters war er sehr inakkurat und verfehlte einfache Pässe.

Insgesamt war man viel zu undiszipliniert und verursachte 13 Penalties für 118 Yards.

Rookie-Cornerback Ambry Thomas zeigte sich etwas verbessert im Vergleich zum Spiel gegen die Chiefs, ließ aber einen 38 Yard Pass zu. Darüber hinaus verursachte er eine Defensive Pass Interference, welche in einem automatischen 1st Down für die Chargers resultierte.

Nickelback B.W. Webb erlaubte bereits im Spiel gegen die Chiefs einen Touchdown und wirkte auch in diesem Spiel überfordert. Er wurde immer wieder angeworfen und vom Receiver geschlagen. Des Weiteren war er für eine Pass Interference in der eigenen Endzone verantwortlich, welche im nachfolgenden Play mit einem Touchdown bestraft wurde.

Kicker Robbie Gould verschoss nach dem vergebenen Kick im Chiefs Spiel seinen zweiten Extra-Punkt. Damit ist Gould in dieser Preseason 1/3 bei Extra-Punkt Versuchen.

Written by Lukas Pesendorfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.