Review Preseason Week 1: Packers at 49ers

The Niner Empire Germany 49ers News, Everything Else, Game Reviews, News Review Preseason Week 1: Packers at 49ers

49ers News Everything Else Game Reviews News

Review Preseason Week 1: Packers at 49ers

Posted By Lukas Pesendorfer

Die San Francisco 49ers entscheiden das erste Preseason Spiel 2022 gegen die Green Bay Packers mit 28:21 für sich. Wie jedes Jahr waren nicht alle Starter im Einsatz, wodurch sich die Backups beweisen konnten.

Quarterback Trey Lance war für 2 Drives am Spielfeld. Nicht mit dabei waren: FB Kyle Juszczyk, RB Elijah Mitchell, RB Jeff Wilson Jr., TE George Kittle, LT Trent Williams, WR Deebo Samuel, WR Brandon Aiyuk, RT Jaylon Moore, DE Nick Bosa, DE Samson Ebukam, DE Charles Omenihu, DT Arik Armstead, DT Hassan Ridgeway, LB Fred Warner, LB Der Greenlaw, LB Azeez Al-Shaair, CB Charvarius Ward, CB Emmanuel Moseley und S Jimmie Ward.

Positiv:

(1) QB Trey Lance: Seine Zahlen sprechen für sich. 4/5 für 92 Yards und einen 1 Touchdown. Das bedeutet ein perfektes QB-Rating von 158.3. 3 der Completions entstanden durch kurze Pässe. Der fünfte und letzte Pass erfolgte tief auf Rookie WR Danny Gray. Gray lief eine Inside Fade Route und Trey Lance platzierte den Ball perfekt in den Lauf für einen 76 Yard Touchdown.

Die Incompletion ereignete sich ebenfalls nach einem Passversuch zu Gray. Bei 3 & 8 lief Gray eine Out Route über die First Down Markierung, bekam jedoch beim Catch an der Sideline seine Beine nicht ins Feld. Der Pass von Lance war zwar nicht optimal jedoch durchaus fangbar.

(2) WR Ray-Ray McCloud: Er zeigte in diesem Spiel, dass er nicht nur eine Waffe im Special Teams, sondern auch in der Offense eine große Verstärkung sein kann. Shanahan versuchte ihn mehrmals mit kurzen Pässen ins Spiel einzubinden, um seine Yards After the Catch Fähigkeiten einzubringen. Backup Quarterback Nate Sudfeld gelang ebenso ein tiefer Pass auf McCloud, der in einem Touchdown endete. McCloud lief eine sehr gute Route und war danach weit offen in der Endzone.

Dennoch war McCloud jedoch auch für einen Fumble verantwortlich. Sudfeld fand ihn über der Mitte und McCloud fumbelte den Ball nach einem Hit.

(3) Die Offensive Line agierte grundsätzlich solide. Lediglich vereinzelt kämpften einige wenige Spieler mit kleineren Problemen. UDFA G Jason Poe viel sehr positiv auf.

(4) DE Drake Jackson: Jackson zeigte bei seinem ersten Einsatz für die 49ers einige gute Ansätze. Jedoch verletzte er sich im 2. Quarter und konnte nicht mehr weiterspielen. Zuvor generierte er zwei Mal Druck auf Packers QB Jordan Love, wobei eine Aktion eine Incompletion verursachte.

(5) LB Oren Burks: Während der Offseason verpflichteten die 49ers Oren Burks von den Packers, vorrangig, um das Specials Teams zu verstärken. Burks bewies jedoch, dass man auch in der Defense auf ihn zählen kann. Es entstand der Eindruck, dass Burks an fast allen Tackles beteiligt war. Er beendete seinen Tag mit 6 Total Tackles.

(6) Nickelback Samuel Womack: Womack machte im Duell um den Spot des Starting Nickelbacks Werbung in eigener Sache. Er interceptete 2 Pässe und war überdies auch gegen den Lauf stets zur Stelle. Womacks 2. Interception war besonders beeindruckend. Er spielte Press Man Coverage gegen WR Amari Rodgers, der eine Dig Route lief. Womack lief die Route perfekt mit Rodgers mit und erzwang somit die Interception.

Negativ:

(1) Backup RT Justin Skule: Aufgrund einem im vergangen Jahr erlittenen Kreuzbandverletzung verpasste Skule die gesamte letzte Saison. Gegen die Packers  gelang ihm allerdings kein erfolgreiche Rückkehr. Er war für 2 Sacks verantwortlich, einer davon an Trey Lance. Bei jenem Play wurde er schnell geschlagen und Trey Lance hatte keine Chance dem Sack zu entkommen.

(2) Starting CBs, Ambry Thomas und Ka’dar Hollman: Keiner der beiden Starting Cornerbacks konnten heute im Kampf um die Roster Spots  Werbung in eigener Sache machen. Beide kämpften mit Problemen, wurden mehrmals geschlagen und waren für mehrere Flaggen verantwortlich. Speziell von Ambry Thomas hatte man nicht zuletzt aufgrund der letzten Saison mehr erwartet. Leider konnte Thomas während des gesamten Training Camps nicht überzeugen. Aufgrund seiner Draftposition im letzten Jahr (Drittrunden Pick) ist dennoch davon auszugehen, dass er es in den 53 Man Roster schaffen wird.

(3) S Tarvarius Moore: Tarvarius Moore lies bereits im ersten Drive einen tiefen Touchdown Catch von Packers Rookie WR Romeo Doubs zu. Kein idealer Start für Moore, nachdem er die letzte Saison aufgrund eines Achillessehnenrisses verpasste.

(4) Punter Mitch Wishnowsky: Wishnowsky fabrizierte zwar keine Fehler, dennoch fielen seine Punts enttäuschend kurz aus.

Fazit: 

Die 49ers Fans können mit viel Vorfreude auf die nächsten Jahre blicken. Das Team ist mit Superstars und jungen Talenten gespickt. Das Injury Update nach dem Spiel:

Written by Lukas Pesendorfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.