NEG Scouting Session: Slot WR

49ers News Everything Else NEG Scouting Sessions News NFL Draft

NEG Scouting Session: Slot WR

Posted By Lukas Pesendorfer

In der fünften NEG Scouting Session befassen wir uns mit Slot Wide Receivern im diesjährigen NFL Draft.

Kendrick Bourne hat aufgrund seines Abgangs zu den New England Patriots auf der Position des Slot Wide Receivers eine Lücke hinterlassen, die es nun nachzubesetzen gilt. Bourne wurde primär im Slot eingesetzt und war darüber hinaus in Goal Line Situationen und bei 3rd Downs enorm wichtig.

Wir befassen uns heute mit einigen potentiellen Nachfolgekandidaten, die aufgrund ihrer individuellen Anlagen in das System der 49ers passen könnten, um infolgedessen die Rolle des zukünftigen Slot Receivers zu übernehmen. Natürlich bieten sich im Laufe des Drafts enorm viele Spieler an, die in diesem Zusammenhang in Betracht gezogen werden könnten. Wir haben uns entschieden, fünf Spieler näher vorzustellen, die ab dem Zweitrunden-Pick der 49ers noch verfügbar sein könnten.

Rondale Moore:

Rondale Moore ist ein kleingewachsener Slot Receiver mit unglaublichem Speed. Dazu besitzt er auch noch eine unglaubliche Agilität/Quickness, gepaart mit Power. Seine größte Stärke sind „Yards After the Catch“. Er ist kaum zu tackeln, überwältigt Verteidiger mit einfachen Körpertäuschungen oder läuft einfach durch sie hindurch.   

 Stärken:

  • Unglaubliche Kombination aus Speed, Agilität/Quickness und Power
  • Elite Start-Stop Ability – kann während eines Augenzwinkerns von 0 auf 100 beschleunigen und von 100 auf 0 abbremsen
  • Trotz seines geringen Gewichts ist er kaum zu tackeln
  • Seine Cuts sind extrem scharf, gepaart mit unglaublicher Beschleunigung
  • Mit dem Ball in der Hand agiert er wie ein Running Back
  • Ist in der Lage, Spieler aufgrund seiner Agilität mühelos aussteigen zu lassen oder durch sie hindurchzulaufen
  • Kann sowohl bei Screens, Jet Sweeps und als YAC-Waffe eingesetzt werden, wie auch als Running Back
  • Ist ein Teamplayer und harter Arbeiter
  • Hat in seinem ersten Jahr am College im Spiel gegen Ohio State NFL-Kaliber Cornerbacks dominiert (Kendall Fuller, Shaun Wade)
  • Kann als Punt Returner eingesetzt werden

Schwächen:

  • Fehlende Erfahrung – konnte in den vergangenen zwei Jahren aufgrund von Verletzungen nur 7 Spiele bestreiten
  • Physische Cornerbacks können ihn am Ende der Route aufgrund ihrer Physis kontrollieren
  • Kurze Arme – Würfe müssen daher sehr genau kommen
  • Sein Route Tree war limitiert, hauptsächlich Underneath Routes
  • Unkonzentrierte Drops waren in der Vergangenheit ein Problem
  • Verliert Downfield an Speed, wenn er seinen Kopf wendet, um nach dem Ball zu blicken
  • Sehr viel schemed in der Offense von Purdue – 47 von 117 Catches 2018 waren Screens

 Rondale Moore ist aufgrund seiner speziellen YAC-Fähigkeit ein perfekter Spieler für die Offense von Kyle Shanahan. Rondale Moore sollte zum Zeitpunkt des 2nd Round Picks der 49ers noch auf dem Board verfügbar sein. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass er bereits am Ende der ersten Runde von einem anderen Team ausgewählt werden könnte.

 

Elijah Moore:

Elijah Moore ist ebenfalls ein kleingewachsener Slot Receiver, der vor allem gegen Ende der letzten Saison seinen Draft Stock sehr stark erhöhen konnte. Moore ist ebenfalls ein talentierter YAC-Receiver. Des Weiteren sollte man sein Route Running nicht außer Acht lassen, das sich in seinen College Jahren erheblich verbessert hat.

Stärken:

  • Unglaublicher Abschluss seiner College Karriere – in den letzten drei Begegnungen gelangen ihm durchschnittlich 13 Catches und 200 Yards pro Spiel
  • Perfekte Kombination aus Speed und Agilität/Quickness, um im Slot zu spielen und auch eine Waffe zu sein, um tief zu gehen
  • Sein Route Running hat sich im Laufe seiner College Karriere enorm verbessert
  • Lässt seine Routes immer sehr ähnlich aussehen, wodurch diese für die Gegner schwer vorherseh- und berechenbar sind
  • Schafft es, den Ball gut zu tracken und bringt sich in gute Positionen, um den Catch zu realisieren
  • Sehr gute Hände – nur 2 Drops im vergangenen Jahr
  • Unglaublich tough/hart – steckt oft sehr harte Hits nach dem Catch ein und hält den Ball danach dennoch fest
  • Sehr gut nach dem Catch – lässt Verteidiger konstant aussteigen
  • Er war der Schwerpunkt der Ole Miss Offense – wurde viel im Screen Game eingesetzt und als YAC-Waffe
  • Zeigte gegen starke Gegner, wie beispielsweise Alabama, starke Leistungen – 12 Targets, 11 Catches und 143 Receiving Yards

Schwächen:

  • Seine geringe Größe wird einige Teams abschrecken
  • Er ist hauptsächlich ein Slot Receiver – nur 38 Snaps gegen Press Coverage in der vergangenen Saison
  • Sein Catch-Radius ist limitiert – dadurch müssen Würfe exakter kommen
  • Könnte vor allem Downfield gegen größere Cornerbacks mit längeren Armen Probleme bekommen
  • Viele seiner Catches über die Mitte des Feldes waren schemed

Elijah Moore hat in seiner College Zeit bei Ole Miss gezeigt, dass er sich gegen sehr gute Cornerbacks durchsetzen kann und man ihn nicht ausschließlich auf seine YAC-Fähigkeiten limitieren sollte. Moore ist ebenfalls ein Spieler, welcher in der 2. Runde als Pick 43 noch verfügbar sein könnte. Auszuschließen ist es jedoch nicht, dass er bereits in Runde 1 oder zu Beginn der 2. Runde vor dem Pick der 49ers ausgewählt wird.

 

Amari Rodgers:

Amari Rodgers hat in seiner College Zeit vor allem auf der Receiver Position gespielt, wird aber von einigen Leuten als Running Back in der NFL in Betracht gezogen. Rodgers ist ein prototypischer Spieler von Kyle Shanahan. Er ist ein sehr ähnlicher Spieler wie Deebo Samuel und könnte folglich genauso eingesetzt werden. Er würde die Offense noch ein wenig variabler und unberechenbarer gestalten.

Stärken:

  • Stark gebaut, wie ein Running Back
  • Gute Beschleunigung, erreicht seinen Top Speed enorm schnell – kann dadurch alternativ auch aus dem Slot heraus tief gehen
  • Sehr gute Kombination aus Speed und Power
  • Wählt den Speed seiner Route sehr clever, wodurch es den Cornerbacks sehr schwerfällt, seine Route vorherzusehen
  • Kann den Ball sehr gut tracken und zeigt desgleichen einen guten Fokus bei 50:50 Bällen
  • Hat im Laufe seiner College Karriere sehr gute Hände bewiesen
  • Verfügt über die Fähigkeit, auch als Running Back eingesetzt zu werden
  • Unglaublich gut nach dem Catch – mit dem Ball in der Hand agiert er wie ein Running Back, lässt konstant den ersten Tackler stehen und/oder läuft durch ihn hindurch
  • Kann auch als Punt Returner eingesetzt werden

Schwächen:

  • Kreiert vor allem Underneath kaum Separation
  • Er setzt seinen Körper und seine physischen Vorteile noch nicht gut genug ein, um Separation zu generieren
  • Muss zeigen, dass er mit NFL Press Coverage zurechtkommen kann
  • Seine Route Fakes wirken mitunter etwas zu schnell und überhastet ausgeführt
  • Seine Agilität – in und aus Cuts – ist nur durchschnittlich
  • Kurze Arme – könnte vor allem Downfield und gegen größere Cornerbacks mit längeren Armen Probleme bekommen
  • Muss daran arbeiten, Lücken in der Zone Coverage zu finden, um seinen Quarterback zu unterstützen

Amari Rodgers würde aufgrund seiner Fähigkeiten perfekt in das System von Kyle Shanahan passen, muss sich jedoch in seinem Route Running noch verbessern. Mit ihm und Deebo Samuel am Feld wäre die Offense kaum berechenbar. Wie lange Amari Rodgers verfügbar sein wird, ist sehr schwer einzuschätzen. Laut Pro Football Focus sollte er jedoch noch in Runde 4 am Board aufscheinen.

 

Demetric Felton:

Demetric Felton ist ein klassischer Hybrid Spieler, eine Kombination aus Running Back und Wide Receiver. Während der College Zeit hatte er vorwiegend die Wide Receiver Position inne, bevor er im letzten Jahr als Starting Running Back bei UCLA übernommen hat. Im Zuge des Senior Bowls hatte er noch einmal sein Talent als Receiver unter Beweis gestellt und dabei die besten Cornerbacks dominiert. Kyle Shanahan könnte mit diesem Spieler die Offense noch unberechenbarer machen.

Stärken:  

  • Hybrid Spieler – beherrscht sowohl die Position des Running Backs also auch jene des Slot Receivers
  • Spielt mit sehr viel Energie und Leidenschaft
  • Hat im Rahmen des Senior Bowls Top Cornerbacks dominiert
  • Kann sich aufgrund seiner Quickness, kombiniert mit guten Händen, erfolgreich von der Press Coverage lösen
  • Verliert keinen Speed aus Cuts bei Routes
  • Führt erfolgreiche Adjustments auch bei jenen Bällen durch, welche ungenau platziert wurden, und ist in der Lage, diese auch zu fangen
  • Sehr gut nach dem Catch – mit dem Ball in der Hand demonstriert er seine Running Back Skills
  • Im offenen Feld agiert er mit sehr guter Übersicht/Vision, vereint mit Power und guter Balance
  • Unglaublich agil/beweglich, wodurch er im offenen Feld kaum zu tackeln ist
  • Verfügt über viel Kraft in den Beinen und kann infolgedessen viele Tackle Versuche einfach abschütteln
  • Kann zusätzlich als Kick Returner spielen – verfügt bereits über Erfahrung auf dieser Position

Schwächen:

  • Er ist zwar sehr agil und flink, der absolute Top Speed fehlt ihm hingegen
  • Es besteht noch Lern- und Erfahrungsbedarf als Receiver
  • Sein Route Tree bei UCLA war limitiert
  • Muss an seinen Ball Skills arbeiten, um als Vollzeit Receiver spielen zu können
  • Hat kaum Catches in Traffic gezeigt, wo er zeitgleich Kontakt mit Defense Spielern hatte
  • Muss mit dem Ball in der Hand etwas geduldiger werden und die Blocks sich entwickeln lassen
  • Verfügt auf keiner der beiden Positionen, weder Receiver noch Running Back, über viel Erfahrung und könnte dadurch zunächst Probleme bekommen

Demetric Felton wäre insbesondere aufgrund seiner Vielseitigkeit eine gute Option für Kyle Shanahan. Er könnte vor allem als 3rd-Down-Running-Back eingesetzt werden, um Routes aus dem Backfield zu laufen. Kyle Shanahan könnte mit ihm Missmatches mit Linebackern kreieren und diese ausnützen.

Wie lange Demetric Felton auf dem Board bleiben wird, muss hingegen abgewartet werden. Pro Football Focus prognostiziert ihn als Viertrunden-Pick. Da er im Rahmen des Pro Days keine guten Werte erzielen konnte, da er sich darauf nicht vorbereitet hatte, könnte er auch eine weitere Runde zurückfallen.

 

Shi Smith:

Shi Smith ist ein unspektakulärer Receiver von South Carolina. In den vergangenen beiden Jahren hatten die 49ers bereits 2 Spieler von den South Carolina Gamecocks gedrafted, nämlich Deebo Samuel und Javon Kinlaw. Smith ist ein sehr kleingewachsener, beweglicher Spieler, der ebenfalls sehr gut nach dem Catch ist. Während seiner Karriere am College konnte er auch Erfahrung als Outside Receiver sammeln, wird jedoch vermutlich in der NFL in erster Linie im Slot eingesetzt werden.

Stärken:

  • Gute Kombination aus Speed und Agilität/Quickness
  • War der bester Spieler innerhalb der Offense bei South Carolina und hat bewiesen, dass er vor allem in entscheidenden Spielsituationen mit dem Druck vieler Targets zurechtkommt
  • Kann sich gut von Press Coverage lösen
  • Hat einige Elemente innerhalb seines Route Runnings im Jahr 2020 weiterentwickelt.
  • Er hat sich darin verbessert, seine Route Intention besser zu verbergen – dadurch konnten Cornerbacks seine Routes schwer antizipieren
  • Hatte einige spektakuläre Catches am College
  • Gut nach dem Catch – kann aufgrund seiner Agilität viele Spieler aussteigen lassen
  • Er kann für Screens, Jet Sweeps, usw. eingesetzt werden
  • Seine Statistiken haben durch einen sehr schwachen Quarterback bei South Carolina stark gelitten
  • Kann auch als Kick Returner spielen

Schwächen:

  • Verfügt nicht über das Skillset, um Outside zu spielen – wird folglich in der NFL ausschließlich im Slot eingesetzt werden
  • Hat in den vergangenen Jahren aufgrund unterschiedlicher Verletzungen häufig gefehlt und folglich zumindest stets ein Spiel verpasst
  • Lässt sich durch physisch starken Gegendruck häufig von seiner Route pushen
  • Bringt sich vielfach selbst in unnötige Contested Catch Situationen
  • Sehr schwach bei Contested Catches – konnte nur 9 von 31 Bällen in den letzten beiden Jahren fangen
  • Muss physischer spielen, um sich mehr Platz für den Catch zu verschaffen
  • Hatte einige Drops als er den Fokus vom Ball abwendete, bevor er ihn gefangen hatte
  • Muss allgemein an seinen Händen arbeiten und seine Drops minimieren
  • Wurde im letzten Jahr sehr viel als Screen Receiver eingesetzt, wodurch er sehr viele Yards erreichen konnte – 20 Screen Catches im vergangenen Jahr

Shi Smith verfügt über viel Potential, muss aber lernen, physischer zu spielen. Er hat de facto das Potenzial, sollten die 49ers ihn draften, den Konkurrenzkampf um den Spot als Slot Receiver zu gewinnen und diesen gar für sich zu entscheiden.

Eine Prognose für die Draft Position von Shi Smith abzugeben, ist enorm diffizil. Pro Football Focus handelt ihn als möglichen Sechstrunden-Pick. In jeder anderen Draft Klasse wäre Shi Smith vermutlich ein Dritt- oder Viertrunden-Pick. Doch die Tiefe innerhalb der Wide Receiver Klasse ist enorm. Shi Smith wäre für jedes Team in der 6. Runde ein wahrer Steal.

Written by Lukas Pesendorfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.